In der Systemischen Familienberatung geht es um das System der Herkunftsfamilie, die Systemmitglieder und die Beziehungen/Geflechte untereinander. Diese Form der Beratung geht davon aus, dass wir als Kind unbewusst in die ungelösten Probleme unseres Familiensystems verstrickt werden und sie dann als erwachsener Mensch genauso unbewusst ausdrücken.


Die Arbeit mit Familienrekonstruktionen nach Virginia Satir und Familienstellen nach Bert Hellinger erlaubt, die systemischen Verstrickungen zu erkennen und aufzulösen, um den eigenen Platz im Leben zu finden und mit voller Kraft neue Möglichkeiten leben zu können.


Die praktische Arbeit in der Gruppe:
Sowohl Familienstellen als auch Familienrekonstruktion arbeiten mit Elementen aus dem Psychodrama. So wählt ein Teilnehmer aus der Gruppe z. B. einen Stellvertreter für jedes Familienmitglied seiner Ursprungsfamilie (Vater, Mutter, Geschwister, sich selbst usw.) und gibt ihnen einen Platz und eine Körperhaltung, so dass die äußere Konstellation der Aufstellung dem inneren Bild seiner Familie entspricht. Auf diese Weise können Lebensfragen, ungeklärte Verhaltensweisen, alte Verletzungen (auch Krankheiten) etc. erkannt und aufgelöst werden.
Durch die aktive Beteiligung aller Teilnehmer ist sichergestellt, dass jeder von einer Rekonstruktion für sich selbst profitiert. Diese Erfahrung ist spannend und erfahrungsreich zugleich.